Die besten Superfood Alternativen

von

Superfood, ein Wort das immer mehr Menschen in den Mund nehmen. Doch was genau ist Superfood und was macht es so besonders, dass viele nicht mehr darauf verzichten möchten? Als Superfood werden verschiedene Lebensmittel bezeichnet, die besonders gesund und nährstoffreich sein sollen. Sie sind voll mit Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien und vielem mehr. Hört sich doch super an, oder? Leider nicht ganz, denn die meisten Superfoods sind teuer und aus dem Ausland importiert. Durch letzteres verlieren sie einige Nährstoffe, denn der Transportweg kann den Produkten ganz schön zu schaffen machen. Trotzdem wollen wir nicht auf Superfoods verzichten, deshalb haben wir euch einige Alternativen herausgesucht, die nicht nur leichter zu beschaffen sind, sondern auch noch gut schmecken und eine regionale Herkunft haben!

Leinsamen statt Chiasamen

Beide Lebensmittel haben einen hohen Anteil an Proteinen und Omega-3-Fettsäuren, weswegen sie sehr beliebt sind. Ein Vorteil von den Leinsamen ist, dass sie sogar einen höheren Anteil haben als die Chiasamen und sättigend sind sie zudem alle mal! Außerdem regen sie auch die Verdauung an, weil sie im Darm Wasser binden und aufquellen und somit das Volumen des Darminhalts vergrößern.

Hirse statt Quinoa

Sowohl Hirse als auch Quinoa sind glutenfreie Körnerfrüchte und somit gut geeignet für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit. Sie sind außerdem reich an Proteinen und auch an Eisen, was Veganer magisch anzieht. Hier ist erneut der Vorteil, dass Hirse regional verbreitet und zudem um einiges günstiger ist.

blaue Früchte statt Açai-Beeren

Für Açai-Beeren gibt es mehr als nur eine Alternative. Dazu zählen unter anderem blaue Trauben, Holunderbeeren und Heidelbeeren. All diese Früchte haben einen hohen Gehalt an Anthocyanen (diese haben antibakterielle, antivirale und entzündungshemmende Eigenschaften), weswegen immer mehr Menschen darauf zurückgreifen. Oftmals bekommt man die Alternativfrüchte nicht nur günstiger, sondern auch unverpackt und hilft somit der Umwelt.

schwarze Johannisbeeren statt Goji-Beeren

Auch hier enthält die Superfood-Alternative mehr Vitamin C als das “Original”. Schwarze Johannisbeeren sind auch um einiges preiswerter und in mehr Variationen erhältlich (z.B. als Saft), wohingegen Goji-Beeren meist nur getrocknet verkauft werden. Die Beeren regen zudem durch den Verzehr bestimmte Hormone an, die entzündungshemmend wirken.

AbHof auf Instagram

Newsletter