3 Hausmittel gegen lästige Erkältungen

von

Erkältungen sind zu jeder Zeit nervig, doch vor allem im Spätherbst und Winter plagt man sich vermehrt damit herum. Um die lästige Erkältungszeit schneller zu überbrücken, haben wir hier für euch 3 kleine Helfer zum selber machen!

Omas Geheimwaffe – Sirup gegen Halsweh und Husten

Für dieses kleine Wundermittel benötigt ihr 250g Salbeiblätter, 2L Wasser, 3 in Scheiben geschnittene Zitronen und 2kg Kandiszucker. Zu aller erst werden die Salbeiblätter mit den Zitronenscheiben und dem Wasser aufgekocht und dann über Nacht stehen gelassen. Am nächsten Tag wird das ganze durch ein Sieb gezogen und wieder aufgekocht, diesmal allerdings mit dem Kandiszucker. Sobald die Masse aufgekocht ist, wird der Topf für 6 Stunden schwach köcheln gelassen. Hat der Saft eine dickliche Konsistenz erreicht, ist er fertig und kann in Gläser gefüllt und gut verschlossen werden. Bei Halsschmerzen oder Husten kann man dann entweder einen Teelöffel pur einnehmen oder in den Tee geben.

Gänseblümchentee zur Stärkung

Für diesen Tee braucht ihr lediglich eine Handvoll Gänseblümchen. Zuerst müssen die Stängel entfernt werden, dann kann man die Gänseblümchen auch schon zum trocknen an die warme Luft legen. Wichtig: Hierbei nicht direkt in die Sonne legen, da sonst wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen können! Danach kann man die Gänseblümchen einfach in einem Glas aufbewahren und für Tees verwenden.

Kirschkernkissen zum Aufwärmen

Einfach in der Mikrowelle warm gemacht und schon wirkt dieses kleine Kissen seine Wunder. Hierfür benötigt ihr 300g bis 500g Kirschkerne. Diese könnt ihr entweder fertig kaufen, oder auch einfach selber sammeln. Nach dem Essen müssen sie 10 Minuten aufgekocht werden, um das restliche Fruchtfleisch zu entfernen. Danach werden sie im Ofen für eine Stunde bei 90°C erhitzt, damit sie ordentlich durchtrocknen und nicht schimmeln. Als nächstes braucht ihr 2 mal einen ca. 20x30cm großen Baumwollstoff. Beide Stoffe müssen nun rechts auf rechts aufeinander gelegt und auf drei Seiten zugenäht werden. Danach kann man den Kissenbezug auch schon auf rechts drehen und ihn mit den Kirschkernen befüllen. Wichtig hierbei ist, dass nicht zu viele Kirschkerne in das Kissen kommen, damit es nicht zu prall wird. Zum Schluss muss es nur mehr zugenäht werden und fertig ist das Kirschkernkissen!

AbHof auf Instagram

Newsletter